BLAUER SONNTAG Junior - Tage der Industriekultur für Kinder und Jugendliche in Nordhessen 2020

Gute Nachrichten: die Tage der Industriekultur für Kinder und Jugendliche werden auch 2020 - trotz Corona - stattfinden!

Wir möchten mit dem BLAUEN SONNTAG Junior dazu beitragen, ein Stück Normalität in den Alltag von Kindern und Jugendlichen zu bringen – in einem Rahmen, der den geltenden Hygiene-Richtlinien und Empfehlungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie entspricht.

Ab den Sommerferien (voraussichtlich) bis Mitte Dezember 2020 können Kinder- und Jugendgruppen aus dem schulischen und außerschulischen Bereich an vielen Mitmach-Veranstaltungen wie künstlerisch-kreative oder technische Workshops, Lernwerkstätten, Entdeckertouren, interaktive Wanderungen, Multimedia-Projekte, Experimente teilnehmen. Die Veranstaltungen werden kostenfrei oder kostenreduziert angeboten.

Der BLAUE SONNTAG Junior ermöglicht Kindern und Jugendlichen in ganz Nordhessen, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu entdecken und zu erleben. Sich selbst künstlerisch-kreativ mit den Themen Industrie/Kultur/Technik und deren Auswirkungen auf unser heutiges Leben, unsere Lebenswelt sowie die Stadtgesellschaft zu beschäftigen steht im Vordergrund des Projektes. Es heißt also: mitmachen, ausprobieren, gestalten, kreativ sein, nachdenken, über den Tellerrand blicken ….

Der BLAUE SONNTAG Junior ist ein Projekt der Fördergesellschaft Nordhessen. Gefördert wird das Projekt unter anderem durch den NVV und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojektes Kulturkoffer.

Das ausführliche Programm des BLAUEN SONNTAG Junior steht ab voraussichtlich Ende Juni 2020 unter www.blauer-sonntag-junior.de zur Verfügung. Eine Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist dann ebenfalls möglich.

Bei Fragen und Anregungen können Sie uns jederzeit gerne per E-Mail an(at)blauer-sonntag-junior.de kontaktieren.

 

Der BLAUE SONNTAG Junior ist ein Projekt des netzwerks industriekultur nordhessen nino, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojektes Kulturkoffer.